JohnenPrivat
Maria Bartuszuvá,1985-86

Maria Bartuszuvá,1985-86

 
 

JohnenPrivat

JohnenPrivat ist eine Sammlung zeitgenössischer Kunst und skulpturaler Keramik nach 1945. Sie umfasst Werke der Künstler der Johnen Galerie sowie Werke aus anderen Kontexten seit 1950. In ROOM werden vorwiegend thematische Ausstellungen gezeigt und in ROOF vorwiegend Solopräsentationen. JohnenPrivat gibt Einblick in eine sehr persönlich zusammen getragene Sammlung, deren Reiz auch in der Verbindung von White Cube und denkmalgeschütztem alten Dachstuhl einer kleinen Remise von 1837 liegt.

 
Robert Sturm, 1977

Robert Sturm, 1977

 
Ausstellungsansicht

Ausstellungsansicht

 
 

Room - Sphären

Die Idee zu dieser Ausstellung kam aus drei Quellen. Der Lektüre der Sphären-Trilogie von Peter Sloterdijk, die mich seit ihrem Erscheinen immer wieder inspirierte, der Entdeckung der Arbeiten von Maria Bartuszova und Beate Kuhn und die Publikation „Architektonische Spekulationen“ von Rolf Wedewer und Thomas Kempas aus dem Jahre 1970, die mich damals als Student der Architektur begeisterte. In meiner Vorstellung flossen hier Philosophie, Kunst und Architektur zu einer utopischen Darstellung und Vision geistiger und künstlerischer Energien unserer Zeit zusammen. 

 

 

Roof - Robert Sturm

Das Werk von Robert Sturm (geb.1935 in Bad Elster – 1994 gest. in Fulda) gehört zu den wichtigsten Manifestationen zwischen Keramik und Skulptur nach 1945. Seine keramischen Plastiken seit 1960 bedienen sich der kunstruktivistischen Abstraktion. Doch seine stark von Fragmentation und steinig-verwitterten Oberflächen geprägten Werke zeugen weniger von Aufbruch und Optimismus als von Skepsis gegenüber der „Gebrochenheit der Welt, in der wir leben“ (Sturm). Schwere, Leiden und Düsternis finden sich in Form, Oberflächen und Farben der Objekte. Später werden diese Themen durch figurative Motive wie Torso und Kopf noch verstärkt.

 

Führungen: Samstags um 12:15 h, Juli und August geschlossen
Marienstrasse 10, 10117 Berlin

freier Eintritt, nur mit Anmeldung

 
 
 
Karin Sander, Jörg Johnen

Karin Sander, Jörg Johnen

 
 
 

Johnen Archiv

Die Geschichte der Galerie reicht von Johnen + Schöttle (1984 bis 2008 in Köln) bis zu Johnen Galerie (2004 bis 2015 in Berlin). Danach wurde die Galerie von der Galerie Esther Schipper übernommen. Die Galerie wurde 1984 eröffnet mit Thomas Schütte und Aldo Rossi. Es folgten Jeff Wall, Thomas Ruff, Candida Höfer, Stephan Balkenhol, Andreas Gursky, Katharina Fritsch, Rodney Graham, James Coleman, Tino Sehgal, Roman Ondak, Yoshitomo Nara, Wilhelm Sasnal, Liu Ye, Prabhavathi Meppayil, Martin Creed, Martin Honert, Dan Graham, Martin Boyce und viele mehr. 

Die Künstlerin Karin Sander hat 2016 eine Arbeit mit dem Titel „Exhibition Record“ über alle Ausstellungen der beiden Galerien entwickelt. 

 

 

 
 

 

Standort

JohnenPrivat
Marienstrasse 10
10117 Berlin

info@johnenprivat.de